Magnetfeld-Resonanz-Therapie
(PMRT=Pulsierende-Magnetfeld-Resonanz-Therapie)

 
     
 

Wirkung der pulsierenden Magnetfeld-Resonanz-Therapie

Der menschliche Organismus besteht aus 70 - 100 Billionen von Zellen, die in einem Zusammenspiel von Zellverbänden, Geweben und Organen koordiniert sind. Die Leistungsfähigkeit der Zellen ist entscheidend für die Gesundheit; denn sind die Zellen gesund, ist auch der Organismus gesund!
Um ihre Aufgaben erfüllen zu können, produzieren die Zellen selbst Energie, indem sie Nährstoffe und Sauerstoff aufnehmen; Abfallprodukte werden ausgeschieden. Diese Vorgänge des Zellstoffwechsels werden ganz natürlich durch elektromagnetische Energie gesteuert, die ebenso natürlich ist, wie das Magnetfeld der Erde, das ständig auf uns einwirkt und ohne das wir nicht leben könnten. Magnetfelder kommen übrigens auch in der Diagnostik zur Anwendung (Magnetresonanztomografie).

Fehl- oder Überernährung, Bewegungsmangel, Stress, Umweltbelastungen und viele andere Faktoren können zu Energiemangel in den Zellen führen und damit zu einer Beeinträchtigung des so wichtigen Zell-Stoffwechsels. Besteht ein solcher Zustand über einen längeren Zeitraum, so kann das zu Zellschädigungen führen, die z. B. Organschwächen, Erschöpfung, Leistungsabfall, chronische Krankheiten, Infektionsanfälligkeit oder auch vorzeitiges Altern zur Folge haben.

Die pulsierende Magnetfeldresonanztherapie übt ihre Wirkung unmittelbar auf den Zellstoffwechsel aus, den sie aktiviert und optimiert!
Durch die Anwendung dieses Therapieverfahrens, das zu den Reiz- und Regulationsverfahren zählt,  kommt es zu einer
verbesserten Sauerstoffversorgung der Zellen. Je mehr Sauerstoff eine Zelle hat, desto besser ist ihre Energieleistung. Mehr Energie in der Zelle führt zu einem verbesserten Zellstoffwechsel. Und ist dieser verbessert, so führt das folgerichtig zu besserer Gesundheit. Optimal mit Sauerstoff versorgte Zellen können Heilungsprozesse beschleunigen, die Abwehrkraft stärken und zur Revitalisierung führen. Weitere gesundheitsfördernde Wirkungen dieser Therapie sind eine verbesserte Durchblutung (bis in die kleinsten Blutgefäße) sowie eine Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes. Auch im Spitzensport hat sich der Einsatz von Magnetfeldresonanzsystemen etabliert - zur schnelleren Regeneration aber auch zur schnelleren Heilung von Sportverletzungen.

In meiner Praxis kommt ein modernes Gerät zum Einsatz, das - im Gegensatz zu Geräten, die nur ein statisches (gleichbleibendes) Magnetfeld aufweisen - mit einem pulsierenden (schnell aufbauenden und abflachenden) Magnetfeld arbeitet. Warum weist ein solches modernes Gerät eine wesentlich bessere Wirksamkeit auf?
Die Körperzellen eines jeden Lebewesens schwingen in bestimmten Frequenzen. Diese Frequenzen sind nicht nur von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Auch die Zellen selbst sind innerhalb eines Organismus unterschiedlich (z.B. Haut- und Knochenzellen)
Das pulsierende Magnetfeld sendet elektromagnetische Schwingungen unterschiedlicher Stärke aus. Der jeweilige Organismus - die jeweiligen Zellen - treten nun mit den Schwingungen des Magnetfeldes in die Resonanz, die der eigenen am ähnlichsten ist. Kranke oder weniger aktive Zellen können dadurch ihr normales Schwingungsverhalten zurückgewinnen. Diesen Effekt begrenzt der Organismus von selbst; es ist also keine Überstimulierung gesunder Zellen möglich. Die meisten Menschen spüren das Magnetfeld während der Behandlung gar nicht - manchmal wird ein leichtes Kribbeln oder Wärmegefühl wahrgenommen.

 
 

 
 
 
     
 

Einsatzmöglichkeiten der pulsierenden Magnetfeld-Resonanz-Therapie

  • Allgemeine Wundheilung

  • Arthrose / Arthritis

  • Asthma bronchiale

  • Bänderdehnung / - zerrung

  • Bandscheibenvorfälle

  • Morbus Bechterew

  • Depressionen

  • Diabetes II

  • Durchblutungsstörungen / venöse Gefäßerkrankungen / offenes Bein

  • Entzündliche und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Fibromyalgie

  • Frakturen (komplizierte oder schlecht heilende Knochenbrüche)

  • Gelenkbeschwerden

  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung)

  • Hauterkrankungen

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Kopfschmerzen

  • Menstruationbeschwerden

  • Migräne

  • Multiple Sklerose

  • Muskelverspannungen

  • Narben (nach Operationen -OP-Schnitte wachsen sauberer zusammen und bilden keine narbigen Wülste)

  • Neuralgien

  • Neurologische Erkrankungen

  • Osteoporose (Anregung der Knochenbildung)

  • Morbus Parkinson

  • schlecht einheilende Prothesen

  • Rheuma

  • Rückenschmerzen

  • Schlafstörungen

  • Schlaganfall

  • Schmerzen, chronische

  • Schwindel

  • Stress / Verspannungen

  • Stoffwechselerkrankungen

  • Morbus Sudeck

  • Tinnitus

  • Ulcus cruris (offenes Bein)

  • Verbrennungen

  • Wechseljahresbeschwerden (klimakterische Beschwerden)

  • Wetterfühligkeit

  • Wundheilungsstörungen                     

                                                           

Die pulsierende Magnetfeld-Resonanz-Therapie lässt sich sehr gut mit anderen (schulmedizinischen oder naturheilkundlichen) Therapieverfahren kombinieren und kann diese sinnvoll unterstützen.

           

Gegenanzeigen der pulsierenden Magnetfeld-Resonanz-Therapie  


Die pulsierende Magnetfeld-Resonanz-Therapie zeigt keine schädlichen Nebenwirkungen.

Dennoch sollte in einigen Fällen auf eine solche Therapie verzichtet werden: bei Menschen mit elektrischen Implantaten wie Herzschrittmacher; bei Epilepsie oder Schwangerschaft, nach Organtransplantationen und bei nicht eingestellter Schilddrüsenüberfunktion.

 
     
 

 

zur Startseite